Aus nostalgischen Gründen ist dieser Artikel noch online, der rest ist off.

Alte Karten, neue Spiele


Da es immernoch viele Benutzer mit älteren Grafikkarten und besonders noch viele Fans von 3Dfx gibt, haben wir uns überlegt, ob wir nicht mal einen Test machen, der zeigen soll, was die Grafikkarten der älteren Generation heute eigendlich noch taugen. Nun, hier ist der Test ;-).

Für die Tests nutzten wir eine 3Dfx Voodoo 5 5500 (64 MB SDRAM 6 ns; 166/166 MHz; 2 x VSA100-Chips), eine Kyro 2 (64 MB SDRAM; 175/175 MHz) und eine ATi Radeon 8500 (64 MB DDR-SDRAM; 275/275 MHz). Da die Voodoo 5 leider nicht mehr kompatibel zu heutigen AGP-Schnittstellen ist, mussten wir leider auf einer älteres Mainboard mit Via KT266a Chipsatz zurückgreifen.


3Dfx Voodoo 5 5500

Kyro 2

ATi Radeon 8500


Testsystem:
Athlon XP 2000+ (1666 MHz @ 133 MHz FSB)
1024 MB DDR-SDRAM PC266
DFI AD70-SR (Via KT266a)
Creative Sound Blaster Live!
Windows 2000 mit SP4
Treiber: Amigamerlin 3.0; PowerVR Kyro 2.0; Catalyst 3.7

Anmerkung:
Ursprünglich wurde ansich mit mit einem anderen Treibern getestet, allerdings hat sich dieser als zumindest "teilgeklaut" herausgestellt. Der OpenGL als auch Direct 3D Teil des Treibers stammen von dem nun verlinkten Amigamerlin 3.0 Treiber. Wir haben selbst, auf anraten von Amigamerlin (einem der Programmierer des Amigamerlin 3.0 Treibers) einen unabhängigen Vergleich der wichtigen Dateien mit einem Hex-Editor gemacht und haben bis auf das Copywrite keine Unterschiede entdecken können, was uns davon überzeugte, das wirklich die wichtigen Teile des Treibers unrechtmäßig kopiert wurden. Da die Direct3D als auch OpenGL Teile des Treibers identisch sind, konnten ruhigen Gewissens einfach Amigamerlin 3.0 hier hinschreiben ohne neu testen zu müssen.
Dies wollten wir in dieser Anmerkung nur noch mal richtigstellen. Also dann weiterhin viel Spass beim lesen des Reviews ;)



Als Benchmarks nutzten wir Unreal Tournament 2003 und Quake 3 Arena mit Texture Fix. Mit dem Texture Fix bei Quake 3 Arena erreichen wir eine höhere Bildqualität, ohne das dies einen Einfluss auf die Performance hat. Durch den Quake 3 Test können wir gleichzeitig auch sehen, ob die Grafikkarte auch noch für Spiele geeignet ist, die auf dieser Grafik-Engine basieren (z.B. Elite Force 1&2).

Um die erhöhte Qualität in Quake 3 - dank dem Texture Fix - mal für Euch anschaulich zu machen, haben wir einen Screenshot mit und ohne den Texture Fix gemacht. Diesen haben wir allerdings auf unserem Hauptsystem gemacht, mit 4xAA und 16xAF um die Unterschiede möglichst deutlich zeigen zu können. Das ohne den Fix weniger FPS zustande kamen war purer Zufall, schließlich schwanken die Frameraten bei Quake 3 ziemlich stark.


Ohne Texture Fix

Mit Texture Fix


Wie man recht deutlich sehen kann (in der Vergrößerung) nimmt die Bildqualität dank dem Fix deutlich zu. Besonders gut kann man dies an der Waffe und am Boden erkennen. Den Fix können wir allen Quakern wärmstens empfehlen, allerdings funktioniert dann kein online-Multiplayerspiel mehr, wenn Punkbuster aktiviert ist.

Kommen wir nun zu den Frameraten die wir in Quake 3 Arena mit den verschiedenen Karten messen konnten. Für die Tests benutzten wir Standart OpenGL (mit der speziellen 3Dfx Anpassung in Quake 3 hätten wir ansonsten keine 32 Bit Farbtiefe einstellen können) und höchstmögliche Details.


Quake III Arena + Texture-Quality-Mod

1024*768
74,8 FPS
74,6 FPS
179,2 FPS
3Dfx Voodoo 5
Kyro 2
Radeon 8500

Die Radeon 8500 kann sich, wie wir schon erwartet haben, hier gerade dank T&L einen deutlichen Vorsprung erarbeiten. Diese ist aber auch schon eine Generation neuer als die Voodoo 5 und Kyro 2.
Die Voodoo 5 und die Kyro 2 sind in etwa genauso schnell, was eigendlich ein wenig verwundert. Die Voodoo 5 hat zwar wie die Kyro 2 auch 64 MB Speicher, allerdings nutzt jeder Chip der 3Dfx Karte davon lediglich 32 MB. Da sich die Chips nicht die Texturdaten teilen, sind auch die Texturdaten doppelt im Speicher vorhanden, womit die Voodoo 5 anisch mit "weniger" Texturspeicher auskommen muss.


Nun kommen wir zu den neueren Spielen welche durch Unreal Tournament 2003 vertreten werden. UT2003 brachten wir auch auf der Voodoo Karte zum laufen brachten. T&L und Vertex Shader haben wir über die ini-Datei von UT ausgeschaltet, wodurch gerade das Menü schon deutlich besser aussah. Da weder die Voodoo noch die Kyro über eine solche Hardware-Unterstützung verfügen.
Nachdem wir die T&L- und Vertex-Shader-Unterstützung ausgeschaltet hatten, konnten wir auf der Voodoo-Karte auch endlich die Auflösung im Spiel frei wählen und mussten diese nicht manuell über die ini-Datei erzwingen.
Die Radeon 8500 haben wir mit und ohne diese Features getestet, um nebenbei noch zu sehen, was diese Features bei neueren Karten bringen.
Alle Details stellten wir auf "Normal" und bis auf die Schatten stellten wir auch alle anderen Features ein.



Unreal Tournament 2003

1024*768
24,758 FPS
35,410 FPS
31,647 FPS
48,384 FPS*
3Dfx Voodoo 5
Kyro 2
Radeon 8500
Radeon 8500 (T&L, VS)


Laut den Benchmarkwerten kann man hier mit der Voodoo 5 nur noch eingeschränkt flüssig spielen, wir wollen aber noch darauf hinweisen, das die Frameraten nur in die Knie ging, wenn die Kamera das "komplette" Spielgeschehen zeigte und sich nicht hinter dem Spieler befand.
Die Kyro 2 hingegen überraschte mit durchgängig flüssingen Frameraten. Was man von der Radeon 8500 ohne T&L und ohne Vertex Shader allerdings nicht so richtig behaupten kann. Aber da die Features Standartmäßig eingeschaltet sind, gibt es auch hier keinerlei Geschwindigkeitsprobleme.

Die Werte der Voodoo 5 konnten wir während des Spielens ansich nicht nachvollziehen. Das Spiel lief komplett flüssig. Die Kyro 2 hingegen kam in den Bombing-Run Matches bei Nahkämpfen ein wenig ins stottern, konnte ansonsten aber alles recht flüssig darstellen.



Falscher (Voodoo-)Zauber



Da die Voodoo Karte bei UT2003 ein paar Fehler aufwies, wollen wir diese hier nochmal verdeutlichen. Einige lassen sich gewiss durch die Einstellungen korrigieren/unterdrücken, andere wiederum wohl nicht so schnell.

Zum einen hätten wir da einen Fehler, der mit den dynamischen Lichtquellen zu tun hat.


Zwar ist dieser Bug nicht wirklich störend aber er ist nunmal vorhanden. Wer ihn nicht sofort auf den Screenshots entdeckt, schaut Euch mal genau an, wie oft das Licht auf der Wand bzw auf dem Boden zu sehen ist. Dieser Bug könnte aber vielleicht durch neuere Treiber behoben werden. Ansonsten einfach die dynamischen Lichtquellen abschalten und schon ist der Fehler weg.

Ein weiterer Bug betraf die Himmeldarstellung die ein wenig flimmerte. Ist allerdings auch nicht wirklich störend.


Ob dieser Bug durch einen neuen Treiber gefixt werden kann, können wir nicht sagen, da wir ähnliche Bugs schon von älteren Spielen kennen. Allerdings gibt es auch noch ähnliche Bugs mit anderen Grafikkarten allerdings bei anderen Spielen. Kann also auch ein Engine-Bug mit Voodoo-Karten sein.

Und nun noch ein Bug, der extrem störend war, allerdings trat dieser Bug nur im Level Antalus auf.


Dieser Bug war extrem störend, da einmal teilweise nichts mehr von dem eigendlichen Bild zu sehen war und andererseits die Performance extrem in den Keller ging (1 FPS war da teilweise noch gut).
Dafür das es aber seit Jahren keine offiziellen Treiber mehr gibt, sind diese Ergebnisse (auch mit den Bugs) doch noch recht erstaunlich. Hoffen wir mal das die 3Dfx-Community bald mal einen grundsätzlich neuen Treiber hervorbringt.



Die Kyro im Vergleich


Mit der Kyro-Karten hatten wir ansich weniger Probleme, aber wir wollen hier trotzdem ein paar Bilder zum Vergleich reisetzen.


3Dfx Voodoo 5

Kyro 2


Abgesehen von dem Fehler der Voodoo-Karten auf diesem Screenshot kann man noch etwas bei einem direkten Vergleich sehen. Das "Mündungsfeuer" sieht bei der Voodoo-Karte ein wenig mehr nach 16-Bit Farbtiefe aus, da dieses dort eindeutig aufgepixelt aussieht. Diesen Nachteil sieht man allerdings auch bei jeglicher Nebel-/Rauchdarstellung auf den Voodoo-Karten. Auf der Kyro-Karte läßt sich hier kein Fehler entdecken.

Schauen wir uns nochmal den Himmel an.


Hier handelt es sich zwar um einen Screenshot aus dem Level Antalus, aber wir konnten auch in den anderen Leveln keine Fehldarstellung des Himmels beobachten. Bei der Himmeldarstellung fehlte lediglich die Bewegung, aber das war ansich auch nicht weiter störend.

Was passiert wohl, wenn wir die Details ein wenig hochschrauben?


Nun, das sieht jetzt aber schon sehr störend aus. Höhere Details sind mit der Kyro 2 einfach nicht drin. Nach und nach fehlen immer mehr Texturen, und sogar die Anzeigen sind nicht mehr erkennbar. Also höhere Details könnt Ihr leider auf einer Kyro 2 vergessen, es sei denn Ihr wollt ohne Texturen spielen. Flüssig lief es allerdings noch ;-).



Fazit



Die älteren Karten sind ansich nur noch für Zweitrechner zum empfehlen, auf denen man alte Spiele spielen will. Dabei empfehlen wir aber ausdrücklich die Voodoo-Karte, da diese spätestens mit FSAA auftrumpfen und von der Kyro deutlich absetzen kann. Wir haben hier zwar auf diese Tests verzichtet, aber können Euch versichern, das sich Quake 3 auch noch mit 4xFSAA auf der Voodoo 5 flüssig spielen lässt. Warum wir auf diesen Test verzichtet haben ist eigendlich recht einfach zu erklären. Die Anti Aliasing Qualität der Voodoo 5 Karten ist auch heute noch ungeschlagen. Von daher würden wir nicht nur die Geschwindigkeit vergleichen müssen sondern auch die Qualität.
Bei älteren Spielen gewinnt eindeutig die Voodoo-Karte dank der besseren Qualität. Zwar sind dann, im Vergleich mit neueren Karten, die Frameraten nicht mehr ganz so hoch, aber dafür bekommt man eine sehr hohe Qualiät geboten. Bei neueren Spielen sorgt das Anti Aliasing allerdings für unspielbarkeit.

Auch die Kompabilität der Voodoo-Karten zu alten Spielen ist beachtlich. Kann man doch mit Treibern und Tools auch 32-Bit Farbtiefe erzwingen und nebenbei gibt es auch noch eine Hand voll älterer Titel, die (teilweise sogar nur) die Glide-Schnittstelle unterstützen die nur von 3Dfx Voodoo-Karten genutzt werden kann.
Die Kyro schlägt sich zwar nicht schlecht, allerdings steht es mit der Kompabilität leider nicht zum besten.